Häufige Fragen

Support

Fragen zur .nfs Software.

Um alle Fragen einzusehen, müssen Sie als registrierter Benutzer eingeloggt sein.

Benutzeraccount vorhanden:
Bitte das Login rechts nutzen.
Vor dem 10.11.2013 erstellten Accounts sind ungülltig und müssen neu registriert werden !

Benutzeraccount nicht vorhanden:
Bitte über diesen Link einen Benutzeraccount erstellen.

Ein Fax-Server soll abgesichert werden, wie sieht es da mit der ISDN Karte aus?

Kein Problem, die Karte kann im K-Fall (Katastrophen-Fall oder Fehlerfall) umgebaut werden bzw. im NotfallServer kann bereits eine identische Karte eingebaut sein, funktioniert natürlich nur bei physischen NotfallServern.

Ist in den Produktivsystemen eine eigene Netzwerkkarte, ausschließlich zur Replikation sinnvoll?

Nein, da die Replikation inkrementell innerhalb der Dateien (blocklevel) erfolgt führt nur die Erstreplikation zu einer hohen Netzlast. Bei jeder weiteren Replikation werden ausschliesslich 64K-Byte Blöcke mit den veränderten Daten übertragen. Die daraus resultierende Netzlast liegt bei einem 100Mbit Netzwerk in der Regel im einstelligen Prozentbereich. Mittels dieser Technologie ist eine Replikation über schmalbandige WAN Verbindungen ebenfalls möglich.

Kann ich auch einzelne Dateien zurücksichern?

Die Replikation erfolgt in Standard NTFS Volumes und Verzeichnisse auf die mit allen herkömmlichen Betriebssystemmitteln zugegriffen werden kann. Eine Rücksicherung, auch einzelner Files, ist somit auf einfachste Weise möglich.

Kann ich auch Systeme in Filialbetrieben absichern?

Ja, mittels der Blocklevel Replikationstechnologie fallen nur bei der Erstreplikation hohe Datenmengen an. Jede weitere Replikation erfolgt inkrementell in den einzelnen Dateien. Hierbei werden nur die veränderten 64K Blöcke über die LAN/WAN Verbindung transportiert.

Wann wird die Recovery CD benötigt?

Die Recovery CD ist immer dann notwendig, wenn der NotfallServer als Produktivsystem in Betrieb war und die dann bearbeiteten Daten übernommen werden müssen. Da die Wiederherstellung immer inkrementell erfolgt ist die Wiederherstellungszeit auch nur von der Menge der veränderten Daten abhängig.

Welche Datenbanken werden unterstützt?

Es werden alle gängigen Datenbanksysteme unterstützt, wie ORACLE, IBM DB/2, MYSQL, INFORMIX etc.

Welche Virtualisierungs-Plattformen können für die virtualisierte Variante des NotfallServers genutzt werden?

Es werden alle gängigen Virtualisierungs-Plattformen unterstützt, wie VMware, Hyper V, XEN etc.

Werden die abzusichernden Systeme parallel repliziert?

Ja, die Replikation erfolgt per default immer parallel (zeitgleich), eine abweichende Konfiguration ist jedoch möglich.

Wie werden Datenbanken konsistent repliziert?

Datenbanksysteme mit VSS Unterstützung, in der Regel alle MS Produkte, werden automatisch konsistent gesichert. Für Datenbankengines ohne VSS Support besteht die Option Filegroups  (consitencygroups) zu definieren womit eine konsistente Replikation gewährleistet wird.

Wird immer das komplette System repliziert?

Per default ja, aber, die Sicherung einzelner Files bzw. Directories kann je Workstation konfiguriert werden, dies ermöglich die drastische Verkürzung der Replikationsintervalle und reduziert den Datennachlauf (RPO) auf Minuten.